Das Warten hat ein Ende - ab sofort 3 neue Module im AVP finance planner

Der AVP finance planner jetzt mit 3 weiteren Modulen: Investitionsziele, Investitionsplanung & Vermögenssicherung.

Seit heute gibt es 3 neue Module, die Ihre Dienstleistung für Ihre Mandantinnen und Mandanten künftig noch wertvoller machen als bisher – Investitionsziele, Investitionsplanung und Vermögenssicherung.

Doch zunächst, wie immer im AVP finance planner gilt: Sie können und dürfen mit den neuen Modulen arbeiten, Sie müssen es aber nicht! Sollten Sie weiterhin z. B. vor allem in der Altersvorsorgeberatung tätig sein, so bleibt der gewohnte Funktionsumfang für Sie zu 100 % erhalten. Es ist nicht erforderlich, sich an etwas Neues zu gewöhnen – bzw. Sie können sich Zeit lassen, die neuen Module zu testen.

Wollen Sie aber Ihre Dienstleistung auf die Bereiche Investitionsziele, Investitionsplanung und Vermögenssicherung ausdehnen und damit einen weiteren Schritt Richtung vollständiger Finanz- und Vorsorgeplanung gehen, so haben Sie ab heute die Möglichkeit dazu!

Investitionsziele

Im neuen Modul Investitionsziele können Sie alle finanziellen Ziele und Wünsche Ihrer Kunden erfassen und in der gewohnten Art und Weise transparent sowie leicht nachvollziehbar darstellen. Unterteilt werden die Ziele in 3 wesentliche Bereiche – Liquidität, kurz-, mittel- und langfristige Ziele sowie Altersvorsorge. Diese Einteilung wurde von uns nicht willkürlich gewählt.

Für den Bereich Liquidität gingen wir bei der Neukonzeption des AVP finance planners davon aus, dass z. B. eine allgemeine Liquiditätssicherung gewollt und sinnvoll ist, dass aber nicht abgesehen werden kann, ob und wann die hierfür bereitgestellte Liquiditätsreserve überhaupt benötigt wird. Diese wäre eventuell morgen erforderlich, vielleicht aber auch erst in einem Jahr. In diesem Bereich verzichten wir daher für eine schnelle Dateneingabe auf eine Inflationsbetrachtung oder auf unterstellte Renditen von Bestands- oder Sparverträgen, die planungsgemäß über einen Zeitraum von mehreren Jahren bestehen bleiben können.

Bei kurz-, mittel- und langfristigen Investitionszielen bleiben wir unserer langjährigen Philosophie der Datenerfassung treu. Ein künftig erforderlicher, einmaliger Kapitalbetrag oder künftig erforderliche, regelmäßige Auszahlungen werden mit dem Wert der Kaufkraft heute erfasst. Denn nur die heutige Kaufkraft kann von Ihren Mandantinnen und Mandanten intuitiv erfasst werden. Dennoch haben Sie die Möglichkeit, mittels der Eingabe einer Inflationsrate den künftig tatsächlich erforderlichen Kapitalbetrag zu errechnen.

Beispiel: Sofern für ein Studium heute ein mtl. Betrag iHv 1.000 € als ausreichend angesehen werden kann, so ist bei einer Inflationsrate von 2 % p.a. ab dem 01.10.2029 schon eine mtl. Auszahlung iHv 1.215 € erforderlich.

Sofern Sie dies wünschen, können Sie auch in diesem Modul das gewünschte mtl. Nettoeinkommen für die Altersvorsorge eingeben, wenn nicht, dann benutzen Sie wie bisher die Eingabemöglichkeit unter Planungsparameter Altersvorsorge.

Und natürlich können Sie die einzelnen Investitionsziele in ihrer Gesamtheit übersichtlich, transparente und leicht nachvollziehbar für Ihre Mandantinnen und Mandanten darstellen.

Investments & Vermögen

Dieses Modul kennen Sie bereits seit mehreren Jahren, dennoch ergeben sich hier ein paar kleine Änderungen. Sie können Verträge, die Sie schon eingegeben haben oder die Sie neu eingeben wollen, den zuvor erfassten Zielen zuordnen. Wie gesagt, Sie können und dürfen, müssen es aber nicht. Ordnen Sie Verträge zuvor erfassten Zielen zu, dann können Sie ohne jedwede weitere Dateneingabe das Modul Investitionsplanung nutzen.

Investitionsplanung

Im neuen Modul Investitionsplanung werden die erfassten Ziele Liquidität, kurz-, mittel- und langfristige Ziele mit den erfassten Verträgen dargestellt und es wird aufgezeigt, ob die finanziellen Ziele mittels der Bestandsverträgen schon erreicht werden oder ob noch weitere Einmalinvestitionen oder eine Erhöhung der Sparraten erforderlich sind – oder ob die Ziele nur durch einen andere Geldanlage mit einer höheren Rendite (bei einem höheren Risiko) erreicht werden können.

Lassen Sie uns Ihnen etwas über unsere bisherigen Erfahrungen bei der Beratung mit diesem Modul Investitionsplanung berichten. Unseres Erachtens ist die tatsächliche Aussagekraft dieses Beratungsmoduls gar nicht unbedingt in der Berechnung von Lücken, Überschüssen, Sparraten oder Einmalbeiträgen oder in der Veränderung der Verträge – und damit eventuell der Renditen – zu finden. Wertvoll ist diese Seite für Ihre Mandantinnen und Mandanten in erster Linie deshalb, weil diese dadurch in aller Regel erstmalig eine Vorstellung davon erhalten, welche Ziele in welcher Art und Weise überhaupt zu erreichen sind und was es bedeutet, Finanzverträge ganz bestimmten Zielen zuzuordnen. Und Ihr Vorteil liegt vor allem darin, dass Sie damit die Möglichkeit haben, alle Verträge, die Ihre Mandantinnen und Mandanten haben, erfassen und den Zielen zuordnen zu können. Sofern gewünscht, eröffnet sich dadurch für Sie die Möglichkeit, diese Verträge erfolgreich in Ihren Bestand zu übernehmen gegebenenfalls zu optimieren. Denn diese Dienstleistung erbringt – soweit uns bisher ersichtlich – kaum jemand anderes. Wenn Sie nach unserer Erfahrung die Module Investitionsziele und Investitionsplanung konsequent ansprechen – und sei es bei den ersten Terminen nur am Rande – werden Sie Ihr Bestandsvolumen innerhalb kurzer Zeit erhöhen können.

Vermögenssicherung

Ursprünglich als reine Software zur Optimierung der Altersvorsorgeplanung nach den Grundsätzen des AltEinkG konzipiert, hat sich AVP professional über die Jahre zu einer umfangreichen Finanz- und Vorsorgeplanungssoftware entwickelt. Anders als alle anderen Wettbewerber auf dem deutschen Markt bleibt AVP professional auch weiterhin modular aufgebaut. D. h., Sie können auch künftig rein themenorientiert beraten (also weiterhin nur die Altersvorsorge oder nur die Einkommenssicherung als Ihre Kerndienstleistung ansehen). Oder Sie nutzen künftig auch das neue Modul Vermögenssicherung mit der Erfassung von Sach- und Personenversicherungen. Damit können Sie einen privaten Haushalt in Gänze mit all seinen erforderlichen Finanz- und Versicherungsverträgen erfassen. Wichtig ist hierbei zu betonen, dass es sich bei dem Modul Vermögenssicherung nicht um einen Versicherungsvergleichsprogramm handelt. Vielmehr können Sie hiermit darstellen, welche Versicherungsverträge Ihre Mandantinnen und Mandanten Ihrer Meinung brauchen, wie Sie bisherige Verträge bewerten, welche Handlungsempfehlungen Sie zunächst geben und wie hinsichtlich bereits bestehender Versicherungsverträge zu verfahren ist. Und wenn Sie dieses Modul konsequent nutzen, werden Sie hier Ihre Bestandsdicht deutlich erhöhen. Natürlich sind die Erträge hieraus gerade einmal kostendeckend – aber Ihre Mandantinnen und Mandanten werden Ihnen diese Dienstleistung oftmals danken und künftig in allen Fragen rund um Geldanlagen, Finanzierungen und Versicherungen ausschließlich auf Sie zugehen.