Unsere "Entwicklungspipeline" bis Ende 2018

Gerne informieren wir Sie heute über unsere Entwicklungspipeline, die bis Ende 2018 wieder einmal voll gefüllt ist. Denn auch Bewährtes kann verbessert werden, der AVP finance planner wird noch moderner und flexibler:

  • Die Seiten "Renten" und "Kapital" werden dem Modul "Altersvorsorge" entnommen und bilden mit zwei weiteren Eingabeseiten für die Erfassung von Kapital (welches nicht der Altersvorsorge dient) und Darlehen die Grundlage für ein neues Modul "Investment & Vermögen".
  • Das neue Modul wird ergänzt um eine Vermögensbilanz (gesamtes Kapital) und einen Vermögensverlauf (gesamtes Kapital) bis zum Eintritt in den Ruhestand, bei Ehepaaren bis zum Ruhestandsbeginn des älteren Ehegatten.
  • Das zu versteuernde Einkommen p.a. wird künftig aus dem angegebenen Bruttolohn p.a. pauschal vorberechnet. 
  • Die Seite "Struktur des Altersvermögens" dient künftig alleine der Altersvorsorge. 
  • Die bisherige fiktive Verrentung von Kapital im Rahmen einer Rentenpolice der 3. Schicht wird aufgegeben. Künftig können auch Auszahlpläne abgebildet und steuerlich korrekt erfasst werden. Diese Änderung erfolgt zwar schweren Herzens, denn eine lebenslange Verrentung (auch über die Rententabelle nach DAV2004R hinaus) erfolgt dann in diesen Fällen natürlich nicht (mehr), da der Auszahlplan irgendwann mit der letzten Zahlung endet. Aber so können eben auch andere Formen der Altersversorgung als nur reine Rentenzahlungen künftig mit in eine Planung aufgenommen werden.
  • Mit dem vorherigen Punkt legen wir auch den Grundstein dafür, künftig einen Auszahlplan aus z. B. Investmentfondsanlagen mit den 3 Schichten des AltEinkG zu vergleichen. Dies ist ein ernster Eingriff in den finanzmathematischen Kern des AVP finance planners. Damit werden aber künftig alle Beraterinnen und Berater ihre ganz eigene Beratungsphilosophie umsetzen können.

Diese Seite teilen

Ihre Ansprechpartnerin

Monika Baier
Tel. +49 30 88 92 66 63
E-Mail: info(at)avp-professional.de